Kommunalwahl 2020

Link Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters
am 27. September

Wikipedia allgemeine Infos zur Kommunalwahl 2020


Link Stichwahl am 27. September


Link Ergebnisse der weiteren Wahlgänge der Kommunalwahl hier Link


Stadtratswahl :

Link Parteien und Personen

Themen der Stadtratswahl:

Link Nettetal-Bild/Stadtentwicklung

Link Familie/Soziales/Schulen

Link Kultur

Link Mobilität

Link Vereine

Link Sicherheit und Ordnung

Link Finanzen/Wirtschaft

Lobbericher Ergebnisse der Stadtratswahl:

 
Beteiligung
CDU
SPD
Grüne
WIN
FDP
AfD

401

47,48%
311
(38,3%)

187
(23,03%)
)

165
(20,32%

28
(3,45%)
52
(6,4%)
50
(6,16%)
41,63
297
(39,18)
161
(21,24%)
158
(20,84%)
63
(8,31%)
44
(5,8%)
35
(4,62%)
51,3%
210
(50,48%)
65
(15,63%)
68
(16,35%)
22
(5,29%)
18
(4,33%)
33
(7,93%%)
284
(52,89%)
69
(12,85%)
94
(17,5%)
55
(10,24%)
24
(4,47%)
11
(2,05%)
47,62%
316
(40,83%)
128
(16,54%)
190
(24,55)

(8,27%)
53
(6,69%)
38
(4,8%)
57,36%
347
(37,68%)
154
(16,72%)
282
(30,62%)
83
(9,01%)
36
(3,91%)

19
(2,06)

45,24%

316
(40,83%)

128
(16,54%)
190
(24,55%)
64
(8,27%)
52
(6,72%)
24
(3,1%)
311
(43,68%)
86
(12,08%)
140
(19,66%)
73
(10,25%)
66
(9,27%)
36
(5,06%)

Link alle Bürgermeister - Kandidaten bei der Wahl am 13. September
mit Wahlergebnissen


Link Landrats - Kandidaten Kreis Viersen

mit Ergebnissen der Wahl

Kreistagswahl Kreis Viersen:

Im Kreistag vertretenen Parteien:

cdu, spd, FDP. gruene, freie Alternative, die Linke - Logo

RP-online Das sind die Themen im Kreis Viersen


Ergebnisse der Wahl

 
Beteiligung
CDU
SPD
Grüne
FDP
AfD
Sonstige

401

47,45%
354
(43,76%)
156
(19,28%)
175
(21,36%)
55
(3,71%
30
(3,71%)
39
(4,83%)
41,66%
293
(39,33%)
168
(22,55%)
141
(18,93%)
50
(6,71%)
36
(4,83%)
57
(7,67%)
64,12%
193
(47,77%)
58
(14,36%)
73
(18,07%)
21
(5,2%)
36
(8,91%)
23
(5,69%)
263
(49,62%)
88
(16,6%)
90
(16,98%)
40
(7,55%)
14
(2,64%)
35
(6,6%)
47,59%
340
42,82%
164
(20,65%)
151
(19,02%)
49
(6,17%)
41
(5,16%)
49
( 6,17%)
57,66%
358
39,78%
188
(20,89%)
218
(24,22%)
56
(6,22%)
21
(2,33%)
59
(6,45%)
45,28%
333
(42,53%)
140
(17,88%)
177
(22,61%)
69
(8,81%)
24
(3,07%)
40
((5,11%)
321
(45,15%)
119
( 16,67%)
108
( 15,19%)
85
(11,95%)
41
(5,77%)
37
( 5,2%)

Aktuelles:


11. September: "WIN" zum Plakat der AfD Nettetal "IHR HATTET SO VIELE JAHRE ZEIT!"

"Mit diesem Plakat verarscht die AfD die Bürgerinnen und Bürger Nettetals: Dieses Plakat suggeriert, dass wir/WIN, die seit 11 Jahren im Rat vertreten sind, so viele Jahre Zeit hatten und diese nicht genutzt hätten.

Das ist falsch! Wir haben als einzige "Opposition" im Stadtrat alleine in der letzten Wahlperiode 51 Anträge und Anfragen gestellt. (Bei dieser Zahl habe ich einen gebündelten Einzelantrag für den Haushaltsplan 2016 nur als einen Antrag mitgezählt, obwohl dieser 30 eigenständige Einzelanträge beinhaltete.)

WIN-Bilanz der vergangenen Wahlperiode:
Von 37 Anträgen sind 19 Anträge mehrheitlich abgelehnt worden. 1 Antrag wurde zurück gezogen, wird aber ggf. neu gestellt. 1 Antrag ist in Bearbeitung. Bei 4 Anträgen haben wir einen Teilerfolg erzielt und 12 Anträge wurden angenommen.
Ausgehend von 35 beschlossenen Anträgen waren also 34,3 % unserer Anträge zum Wohle der Bürger*innen erfolgreich. Wenn man die 4 Teilerfolge einbezieht sogar 45,7 %. Eine erstaunlich hohe Quote für eine "Opposition"!

Und nun zu euch AfD Nettetal: Ihr suggeriert, dass wir die Zeit nicht genutzt haben, verschweigt aber, dass ihr seit Juni 2014 im Rat der Stadt Nettetal vertreten seid (siehe Bild 2: Kommunalwahlergebnisse vom 25.05.2014). Das ist Volksverarschung!

Was habt ihr in der letzten Wahlperiode geleistet? Ihr habt euch die letzten fünf Jahre nur gestritten, euch selbst zerlegt und überwiegend mit euch selbst beschäftigt und oft bei den Ratssitzungen gefehlt.
Wo ist eure Bilanz zum Wohle der Bürger*innen Nettetals?

Schämt euch! Hängt diese Plakate ab und entschuldigt euch bei Bürgerinnen und Bürger Nettetals für diese Verarschung!"


Datenlage:

Es wurden alle Parteien, die zur Stadtratswahl antreten über den auf der eigenen Homepage zur Verfügung gestellten "Kontakt" angeschrieben mit der Bitte, Material zur Verfügung zu stellen oder freizugeben, und Hinweise zu geben, wenn Programmpunkte übersehen wurden. Mal war der Kontaktbutton defekt ("Mail konnte nicht abgeschickt werden), mal war das Mailkonto überfüllt. (Soviel zu digitaler Kompetenz...) Es haben auch nicht alle Parteien reagiert. In einem Fall war mir gar nicht bewusst, dass auch Stadtratskandidaten aufgestellt wurden.

Auch wenn sie reagiert haben, macht es die unterschiedliche Gewichtung der Themen schwer, alle Parteien gleich ausführlich zu Wort kommen zu lassen. Je konkreter die Programme, desto mehr Platz habe ich Ihnen eingeräumt.
Allgemeinplätze wie "die Stadt nach vorne bringen", "mit uns in die Zukunft" usw, habe ich nach Möglichkeit weggelassen. Wo sie noch stehen, hab ich nichts konkretes finden können.

Die Themen des Kreises treten hinter denen der Stadt in ihrer konkreten Bedeutung für Lobberich zurück. Auf eine ausführliche Diskussion habe ich aus Zeitgründen verzichtet.

9. September 2020 Ralf Schmeink


Link Das letzte...

Aua! Wenn Webseiten zum Wahlkampf schnell aus dem Boden gestampft werden müssen....